OAT

ANTIFA KONZERT

 

Im Oktober 2009 wurden die Bombenanschlagspläne des Lörracher Neonazis Thomas Baumann auf die KTS und das DGB Haus in Freiburg aufgedeckt. Kiloweise Sprengstoffmaterialien und Fachliteratur zum Bombenbau wurden bei ihm gefunden. Am 01.10.2011 fuhr der Neonazi Florian Stech auf einem Parkplatz in Riegel mit seinem Auto ungebremst in eine Gruppe von AntifaschistInnen und verletzte eine Person dabei schwer. Im September 2013 flog eine Gruppe von vier Neonazis um Sascha Hiller aus Freiburg auf, die mit einer bereits gebauten und funktionsfähigen Bombe aus Schwarzpulver und Stahlkugeln einen Anschlag auf eine Veranstaltung politischer Gegner planten.
LOVE MUSIC – HATE FASCISM 
Organisierte Nazis sind auch in Freiburg und Umgebung eine ständige Gefahr! Durch ein explizit antifaschistisches Konzert wollen wir genau darauf aufmerksam machen und viele Menschen dazu motivieren rechte Strukturen und Neonazis im Raum Freiburg und Umgebung sowie auch sonst überall zu bekämpfen.
ALWAYS ANTIFASCIST!
Am 05.04.2014 ab 21:00 im AJZ Kollnau / Fabrikstrasse 16, 79183 Kollnau
Konzi

 

Offenes Antifa Treffen Freiburg & Region [OAT]

Die nächsten Treffen des OAT :

Freitag 4. April | 18:00 Uhr
Freitag 18. April | 18:00 Uhr
Freitag 2. Mai | 18:00 Uhr

—–

Beim OAT wollen wir uns über Naziaktivitäten austauschen, informieren und aktiv gegen rechte Umtriebe werden. Dabei möchten wir uns nicht nur auf die Stadt Freiburg beschränken, sondern in der ganzen Region antifaschistisch aktiv werden. Wenn du Teil des Offenen Antifa Treffens werden möchtest dann komm einfach vorbei, lerne andere Antifaschistinnen und Antifaschisten kennen, informiere dich über geplante Aktionen und gestalte diese selbst mit oder setze dich per Mail mit uns in Verbindung wenn du mehr Infos haben möchtest.

Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 19 Uhr im Linken Zentrum

Mail: oat-fr [ät] riseup.net
[ät] durch @ ersetzen

Aktuelle Termine:

Vergangene Aktivitäten:

__________________________

#INFOKNEIPE AM 21.02. im LIZ

Am 23. Februar findet erneut ein geschichtsrevisionistisches “Gedenken” in Pforzheim statt. Im letzten Jahr ist es rund 1000 Antifaschistinnen und Antifaschisten gelungen diese faschistische Veranstaltung massiv zu stören und zu behindern. An diese Erfolge wollen wir auch in diesem Jahr anknüpfen. Wir werden am 23. Februar gemeinsam mit dem Zug nach Pforzheim fahren. Für alle Infos über unsere gemeinsame Anreise und über den Ablauf am Tag selber kommt zur Info Kneipe am 21.02. ins Linke Zentrum ¡ adelante ! ab 20 Uhr. Hier werden wir uns nochmal zusammen setzen und über unsere Aktivitäten am 23. Februar sprechen.

Kommt alle am 23.02. mit uns nach Pforzheim! Faschisten blockieren!

Termine: 21.02. Info Kneipe – letzte Infos für den 23.02 – Linkes Zentrum ¡ adelante ! ab 20 Uhr

23.02. Gemeinsame Anreise – 12.45 Uhr – Gleis 2 HBF Freiburg

Weitere Infos: http://nonazis23feb.blogsport.de/

__________________________

 #Gemeinsam am 1. Februar gegen die Veranstaltung der “AfD” in Freiburg-Zähringen!

Keine Alternative? Am Samstag, 1. Februar 2014 will die neoliberale und rechtspopulistische Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Bürgerhaus in Freiburg-Zähringen eine Veranstaltung abhalten. Als Redner tritt das marktradikale und neoliberale Flaggschiff der Partei Bernd Lucke auf. Neben seiner Funktion bei der AfD-Gründung und als Mitglied des Vorstandes sind es auch gerade die öffentlich inszenierten Reden Luckes, welche für neue Wählerstimmen sorgen sollen. Mit seinen neoliberalen und elitären Forderungen vertritt er dabei konsequent die Linie der Partei und steht damit für eine Politik, welche die Gegensätze innerhalb der Gesellschaften weiter verstärken will, die mit Argwohn und Abscheu „nach Unten“ blickt und tritt und die unter dem Deckmantel der Euro-Kritik vor allem von einer noch stärkeren Machtposition der BRD in der Europäischen Union träumt.

Doch nicht nur die neoliberalen Positionen dieser Partei sind hervorzuheben. So distanzierte sich die Parteiführung in der Vergangenheit zwar immer wieder medienwirksam von „rechtsextremen Positionen“ wie zum Beispiel denen der NPD oder DVU. Allerdings ist es nicht zu leugnen, dass ein großer Teil der Wähler aus enttäuschten Kreisen am rechten Rand der FDP oder CDU kommen. Mehr noch: Die rechtspopulistische und antimuslimische Kleinstpartei „Die Freiheit“ ließ verlauten, ihre Mitglieder sollen geschlossen den Bundestagswahlkampf der AfD unterstützen. So verwundert es auch nicht weiter, dass immer mehr Positionen der Partei von ehemaligen Mitgliedern von „Die Freiheit“ oder gar der Partei „Die Republikaner“ besetzt werden. Jens Eckleben, der ehemalige Landesvorsitzende der „Freiheit“ und Gründungsmitglied der Hamburger AfD ist bei weitem kein Einzelfall. Auch weitere Vertreter einschlägiger Positionen aus Freiburg finden sich im Umfeld der AfD wieder. Neben dem „Alten Herren“ Dubravko Mandic der Burschenschaft Saxo-Silesia, welcher nun auch im Schiedsgericht des Landesverbandes Baden-Württemberg für die AfD sitzt, fällt v.a. Martina Kempf aus Breisach auf. Neben ihrem reaktionären und christlich fundamentalistischen Engagement für die sog. „Lebensschützer“ schreibt sie als Autorin für die extrem rechte Zeitung „Junge Freiheit“ und scheute sich in der Vergangenheit auch nicht, vor einem Interview mit dem faschistischen Blatt „Zuerst“, welches in der März-Ausgabe 2013 erschien. Die Liste mit Personen, welche offene Sympathien für rechte Positionen haben, ließe sich ohne weiteres fortführen.

Eine offene Hinwendung zur extremen Rechten hat es in der Partei zwar noch nicht gegeben, allerdings legen die beschreibenen Entwicklungen einen weiteren Schwank nach Rechts nahe. Zudem handelt es sich auch um wahltaktische Entscheidungen, mit Hilfe eigener Programmatik Wählerstimmen am rechten Rand abzugraben. Jegliche Distanzierungen zu extrem rechten Parteien wie den Republikanern kann mit Hinblick hierauf getrost als Augenwischerei abgetan werden.

Die „Alternative für Deutschland“ ist eine reaktionäre Partei, deren Rhetorik, Elitendenken und Flanke nach Rechts unserem Verständnis eines solidarischen Miteinanders entgegensteht. Daher:

Gemeinsam am 1. Februar die Veranstaltung der Rechtspopulisten stören! Keine Alternative! – Für eine solidarische Gesellschaft!

Am 1. Februar 2014 wollen wir gemeinsam gegen die Veranstaltung dieser rechtspopulistischen und ekelhaften Partei in Freiburg protestieren! Näheres hierzu werden wir unter anderem beim nächsten Offenen Antifa Treffen am 28. Januar besprechen. Achtet auf weitere Ankündigungen! Setzt euch mit uns per Mail in Verbindung, falls ihr mehr Infos wollt und wenn ihr den Aufruf unterstützen wollt: oat-fr[ät]riseup.net

1. Februar 2014 | 14:15 Uhr | Straßenbahn-Haltestelle Hornusstraße: Kundgebung und Proteste vor Ort. Achtet auf weitere Ankündigungen!

__________________________

#Antifa-Kneipe am 20. Dezember

Am 20. Dezember werden wir gemeinsam das Jahr ausklingen lassen. Hierzu wird es leckeren Glühwein, kühle Getränke und Plätzchen geben. In lockerer Atmosphäre  wollen wir das vergangene Jahr Revue passieren lassen und uns Gedanken über kommendes machen. Danach werden wir gemeinsam in die Stadt ziehen und den Abend ausklingen lassen.

Die #Antifa-Kneipe findet an jedem dritten Freitag im Monat im Linken Zentrum ¡adelante! Freiburg mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt. Neben sympathischen Menschen, stets hervorragender Musik und vorzüglichen Getränken gibt’s je nach Lust und Laune Filme, Vorträge und Infos. Das ganze stets abgerundet durch vorzügliche Snacks, Schnittchen und und und… Weitere Termine der #Antifa-Kneipe folgen im Oktober.

_________________________

Aufruf nach Heilbronn: “

#Naziterror und Faschismus bekämpfen! Verfassungsschutz auflösen!
Wir beteiligten uns an der überregionalen Demonstration der Kampagne “Naziterror und Faschismus bekämpfen!Verfassungsschutz auflösen” in Heilbronn am 2.11.Dazu wurde ein eigener Aufruf verfasst: Freiburger Aufruf zur überregionalen Demonstration in Heilbronn am 02.11.13
Im Zuge der Mobilisierung fanden verschiedene Aktionen statt:
#Mobiaktion in der Innenstadt

__________________________

#Antifa-Kneipe im September: Info-Veranstaltung zum Naziaufmarsch in Göppingen

Die­ses Mal wird sich alles um den geplan­ten Nazi­auf­marsch in Göp­pin­gen bei Stutt­gart am 12.Oktober dre­hen,

der auch die­ses Jahr nicht hin­ge­nom­men wer­den soll.

Alle Infor­ma­tio­nen zum Nazi­auf­marsch in Göp­pin­gen und der Mobi­li­sie­rung aus Frei­burg gibts in die­sem Arti­kel.

  _____________________________

#Mobi-Kneipe:

Vergangenen Freitag fand die monatliche OAT Kneipe im Linken Zentrum adelante statt. Diesen Monat standen die Mobilisierungen gegen den Naziaufmarsch in Göppingen am 12.10. im Fokus. In geselliger Runde wurde der aktuelle Stand der Mobilisierungen theamtisiert sowie gemeinsam ein Transpi gemalt. Abgerundet wurde der Abend durch leckere Soli Cocktails.

—–Gemeinsam gegen Faschismus——

___________________
#Flyeraktion am Donnerstag den 12.10 in der Freiburger Innenstadt:

Am 04. und 05. September sind Neonazis aus Freiburg und Region aufgeflogen, den Plan hatten einen Bombenanschlag durchzuführen. Den Flyertext findet Ihr hier

#Eine ähnliche Aktion führten wir bereits bezüglich dem rechtsmotivierten tödlichen Übergriff auf einen Migranten in Kaufbeuren am 17.07.13 durch.Den Flyertext dokumentieren wir im Folgenden:

Rassismus tötet!

Am Mittwoch den 17.07. kam es in Kaufbeuren im Allgäu zu mehreren rassistisch motivierten Angriffen auf Besucher des „Tänzelfestes“. Einer der Angegriffenen konnte nach einem Angriff auf seine Person nicht mehr reanimiert werden und verstarb am Donnerstag vergangene Woche aufgrund seinen schweren Verletzungen.

Was war geschehen?

Am Mittwoch vergangene Woche begann gegen 24 Uhr eine Gruppe, rund um den späteren Haupttäter, gezielt Besucher des Festes rassistisch zu beleidigen und zu provozieren. Nach einer, zunächst verbalen Auseinandersetzung, griff die Gruppe um den Haupttäter schließlich drei Spätaussiedler an. Diese setzten sich jedoch erfolgreich gegen die Attacke zur Wehr. Nachdem die Securitys nun auch den Ort des Geschehens aufsuchten, folgten diesen einige interessierte Schaulustige, unter ihnen das spätere Opfer. Nach kurzer Zeit begann die Gruppe wiederum auf die neu eingetroffenen Personen loszugehen. Ohne Vorwarnung wurde ein, aus Kasachstan stammender Mann, ins Gesicht geschlagen wodurch er bewusstlos zu Boden ging. Die vor Ort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen blieben leider ohne Erfolg. Im Krankenhaus verstarb das Opfer an der Schwere seiner Verletzungen.

Tödlicher Rassismus?

Bei dem Angriff der Gruppe handelte es sich nicht um einen willkürlichen Angriff auf „irgendwelche“ Personen oder um eine unpolitische Auseinandersetzung zwischen Festbesuchern. Vielmehr handelte es sich um einen gezielten, rassistisch motivierten Angriff auf vermeintliche „Ausländer“. Der Haupttäter und seine Begleiter sind Beschäftigte einer Baufirma aus Thüringen. Bereits in der Vergangenheit waren sie durch rassistische oder faschistische Aktivitäten aufgefallen. So hob der Haupttäter Falk H., in der Vergangenheit bei einem ähnlichen Fest den Arm zum Hitlergruß und rief vermehrt „Heil Hitler“. Auch Kontakte zu organisierten Neonazistrukturen soll es laut Informationen von a.i.d.a., der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V., geben. Am Mittwoch griffen sie gezielt Personen aufgrund ihrer Herkunft an. Dabei nahmen sie schwere Verletzungen und den Tod der betroffenen Personen, zumindest billigend in Kauf. Bei dem tragischen Tod handelt es sich um einen weiteren Fall von tödlichem Rassismus in der BRD.

Niemand ist vergessen

Mindestens 184 Opfer tödlicher rechter Gewalt gab es in der BRD seit dem Jahre 1990. Zuletzt sorgte die Mordserie des sogenannten „NSU“ in der BRD für Aufsehen. Auch die Ermordung unseres Genossen Clément in Paris durch militante Neofaschisten im vergangenen Monat werden wir nicht vergessen. Wir werden die menschenverachtenden Ansichten und Taten der Faschisten nicht hinnehmen. Gemeinsam und entschlossen gilt es sich den Faschisten in den Weg zu stellen. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen des Verstorbenen und allen anderen Opfern faschistischer Gewalt!

Nichts und Niemand ist vergessen!

Remembering means fighting!

_______________________________

#NPD “Flaggschiff” kommt nach Offenburg

Nachdem 2010 die Nazis in Offenburg von 400 Antifaschist_innen umstellt wurden und 2011 der geplante Naziaufmarsch komplett floppte, versuchen es die Nazis nun erneut. Am Donnerstag, den 29.08.2013 wollen sie erneut nach Offenburg kommen, um ihre rassistischen und menschenverachtenden Ideen zu propagieren. In den letzten Wochen versuchten sie das in mehreren Städten, überall das gleiche Bild: ein paar Nazis stehn vor ihrem LKW und werden von vielen Antifaschist_innen übertönt und aus der Stadt gejagt. Auch in Offenburg werden sie keine Chance bekommen, ihre Hetze gegen Flüchtlinge in die Öffentlichkeit zu tragen.

Treffpunkt: 29.08.2013, 9 Uhr, Marktplatz Offenburg

Gemeinsam gegen Rassismus und Faschismus!

NPD Flaggschiff versenken!

__________________________

#Kurzbericht :Kicken gegen Rassimus in Freiburg

Am 13.07.2013 veranstalteten wir, das Offene Antifa Treffen-Freiburg & Region [OAT], zusammen mit den Falken Freiburg ein zweites Mal ein antirassistisches Fußballturnier. Dieses mal fand die Veranstaltung auf dem Platz des TSV Alemannia Zähringen statt. Neben dem eigentlichen Turnier wurde ein vielseitiges Rahmenprogramm angeboten: Es gab einen Infotisch des Linken Zentrums ¡adelante!, an dem die BesucherInnen sich über aktuelle Themen informieren konnten. Desweiteren gab es Stellwände über die regionale Naziszene in Südbaden, sowie über das räumungsbedrohte Kulturcafe “Kuca” in Littenweiler. Ein Siebdruckstand, an dem die Möglichkeit bestand eigene T-Shirts mit dem “Kicken gegen Rassimus”-Logo zu bedrucken und ein kulinarisches Angebot mit leckeren, veganen Burgern und Getränken rundeten den Tag ab. So verbrachten die circa 80 TeilnehmerInnen einen schönen Tag bei netter Atmosphäre, Musik und spannenden Fußball-Spielen. Das Turnier stellte den Abschluss unserer Reihe “Rassimus im Fußball” dar. Zuvor veranstalteten wir eine Antifakneipe im Linken Zentrum ¡adelante!, bei der wir eine Dokumentation zum Thema zeigten. Zu einer weiteren Veranstaltung luden wir den Referenten Jonas Gabler ein, der uns in einem interessanten Vortrag einen tieferen Einblick in die Fußballszene geben konnte. Alles in allem würden wir unsere Reihe zu “Rassismus im Fußball” als gelungen bewerten. Nächstes Jahr wollen wir jedoch am Turnier selbst einen stärkeren Fokus auf die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus legen.

Alle_web

UPDATE: DER ORT FÜR DAS FUßBALLTURNIER STEHT FEST TSV Alemannia Zähringen – Hinterkirchstraße 21, Freiburg

 

____________________________

#Veranstaltungsreihe: Rassismus im Fußball

Am 13.07 findet zum zweiten Mal das Fußballturnier Kicken gegen Rassimus in Freiburg statt!

Am 13.07. findet zum zweiten Mal das Fußballturnier Kicken gegen Rassimus in Freiburg statt. Der Platz wird in Kürze bekannt gegeben!

Am 04.07. haben wir eine Veranstaltung organisiert, zu der wir Jonas Gabler eingeladen. Er ist Politologe und Buchautor und berichtet darüber, wie Rechtsradikalismus, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung Eingang in die Fußballfankultur finden können. Dabei werden Beispiele aus dem In- und Ausland, aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart zur Sprache kommen.

UPDATE: DER ORT FÜR DAS FUßBALLTURNIER STEHT FEST TSV Alemannia Zähringen – Hinterkirchstraße 21, Freiburg

__________________________

#Antifa-Kneipe im Juni

In der Antifakneipe wird eine Doku zum Thema Neonazis im Fußball gezeigt. Die Kneipe ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die die Verbindung von Fußball, Neonazis und Rassimus aufzeigen sollen.Zu der Doku gibt es natürlich die gemütliche Kneipenatmosphäre im Liz Adelante und leckere Pommes für den kleinen Hunger.

Es folgt eine Veranstaltung mit dem Experten Jonas Gabler am 04.07. im Liz Adelante und das große Fussballturnier am 13.07.
_____________________

#Antifa-Kneipe im  Mai

„Wer nicht feiert, hat verloren“ | 17.Mai | 20 Uhr

Filmvorführung „Ich war 19“ zum Leben von Wladimir Gall, anschließend feierlicher Sektumtrunk.

                                                           ________
#Antifa-Kneipe im  April zur faschistischen Mörderbande NSU. Nazis morden der Staat lädt nach:
Am 17. April 2013 wird in München der Prozess gegen das NSU-Mitglied Beate Zschäpe sowie vier der Unterstützer beginnen: Ralf Wohlleben, Holger Gerlach, Carsten Schultz und André Eminger. Anlässlich des Prozessauftakt wird sich die Antifa-Kneipe des [OAT] Offenes Antifa Treffen Freiburg & Region mit dem sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund“ und damit verbunden auch mit den Verstrickungen des Verfassungsschutz beschäftigen. Wir möchten drei kurze Dokumentationen als Einstieg anschauen und uns anschließend austauschen und diskutieren. Freitag 19. April | 20 Uhr | Linkes Zentrum ¡adelante! Freiburg | Glümerstraße 2 Empfehlenswert zum Thema: http://www.nsu-watch.info/
_____________________________
#Antifa-Kneipe im März
Am Freitag, dem 15.3. ist ab 20 Uhr wieder Antifa-Kneipe im Linken Zentrum. Wir schauen gemeinsam einen kurzen Film über die “36 Boys” an: eine Gruppe vorallem Türkeistämmiger Jugendlicher, die sich Ende der 80er zur Selbstverteidigung gegen Nazis in Berlin Kreuzberg zusammenschlossen.
Dazu gibts Quality-Snacks und kühle Getränke.Wir freuen uns auf euch!
                                                          
#Veranstaltung, Fr. 01.03.2013 | 20 Uhr

Freiheit für Deniz K. ! … und für alle politischen Gefangenen.

Am 21. April 2012 wurde ein Antifaschist aus einer Demonstration in Ludwigshafen heraus wegen einer Demonstration in Nürnberg im März 2012 gegen den NSU festgenommen. 
Von der Staatsanwaltschaft wurde ihm fünffacher versuchter Totschlag mit einer Fahnenstange vorgeworfen! Nach sechs Monaten Untersuchungshaft wurde ihm der Prozess gemacht und der Vorwurf des versuchten Totschlags zeigte sich als nicht haltbar. Dennoch wurde der nicht vorbestrafte Deniz K. zu zweieinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt!

Die deutsche Justiz hat mit diesem harten Urteil ein Exempel statuiert: Antifaschistisches Engagement, das über Lippenbekenntnisse hinaus geht, wird delegitimiert und kriminalisiert, während faschistische Banden unbehelligt morden. In diesem Fall hat es Deniz getroffen, doch gemeint sind wir alle! Infoveranstaltung im Linken Zentrum ¡adelante! mit zwei Genossen des inhaftierten Deniz K. Außerdem gibt’s Solicocktails und Solisnacks. Mehr Infos unter http://denizk.blogsport.de/
______________________
#Chronik:

# Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch in Pforzheim | Aufruf des OAT | Mobikneipe | Februar 2013
#Vortrag Rassismus und Neoliberalismus-Rassismus in der Leistungsgesellschaft.Ausgehend von der Sarrazin-Debatte wird im Vortrag erläutert werden, wie antimuslimischer Rassismus und der neoliberale Diskurs um die “Neue Unterschicht” miteinander verschränkt sind. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und genügend Raum für Fragen und Austausch. Dazu Snacks und kühle Getränke. Eintritt ist wie immer frei! Mit Sebastian Friedrich, Autor und Redakteur.|Mi. 06.02.2013 | 19 Uhr
#Support beim Konzert “Remembering means fighting” | Dezember 2012
#Naziaufmarsch am 06.10.2012 in Göppingen verhindern Freiburg goes Göppingen – Aufruf des OAT Antifabus aus Freiburg nach Göppingen | 6.10.2012
#Info – und Mobilisierungsveranstaltung am 21.08.2012 „Wir vergessen nicht!“ Videokundgebung am Augustiner-Platz | 27.08.2012 #Veranstaltungsreihe zu den Pogromen in den 90er Jahren | August 2012
#BaWü-Antifakampagne | Sommer 2012
#Aufruf zur Antifa-Demo in Lörrach | 07.07.2012
#Kicken gegen Rassismus |17.06.2012 in Freiburg|Indymedia-Bericht: “Kicken gegen Rassimus ein Erfolg”