Über uns

Ein linkes Zentrum ist für uns ein Ort, von dem aus verschiedene Menschen und Gruppen aktiv und offensiv linke Politik in die Gesellschaft tragen.

Für uns bedeutet “linke Politik” den Einsatz für eine Gesellschaft, in der Profitinteressen nicht länger über die Interessen der Menschen gestellt werden, in der Menschen nicht aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer sozialen Herkunft, ihres Geschlechtes oder Geldbeutels diskriminiert werden und in der allen Menschen die Möglichkeit geboten wird, sich an politischer Entscheidungsfindung zu beteiligen und direkt mitzubestimmen.

Wir sind solidarisch mit den aktiven Menschen in anderen linksradikalen und autonomen Strukturen und Räumen. Wir verstehen unsere Initiative sowohl als Ergänzung zu diesen, als auch zu den bestehenden Stadtteilzentren.

Im folgenden skizzieren wir das Selbstverständnis unseres gemeinsamen Projektes, das als Grundlage der politischen Praxis in unseren Räumen dient.


Weil der Kapitalismus ein Desaster ist

Die Kritik am Kapitalismus ist für uns, die wir im Zentrum aktiv sind, zentraler Punkt unserer Politik.

Nach wie vor verhungern täglich Menschen, obwohl genug für alle da wäre. Nach wie vor werden die Reichen immer reicher, und die Armen immer ärmer. Zunehmende Armut und existenzielle Unsicherheiten, die für viele Menschen in Europa und Nordamerika derzeit in Folge der Krise spürbar werden, sind für Millionen Menschen in der „Dritten Welt“ schon lange und in viel krasseren Formen Realität.

Dass der Kapitalismus nicht die Interessen der Mehrheit vertritt ist offensichtlich.

Die Krisenlasten werden auf die Allgemeinheit abgewälzt, während die eigentlichen Verursacher der Krise nicht zur Kasse gebeten werden, sondern – mit Rettungsschirmen subventioniert – weiter Profite einfahren. Dies ist jedoch kein Ergebnis der “Gier” einzelner Banker und Manager, sondern die zwangsläufige Konsequenz einer auf unbedingte Profitmaximierung ausgelegten Wirtschaftsweise.

Auch wer arm oder reich ist, ist unseres Erachtens nach kein Zufall, sondern auch in unserer komplexer gewordenen Gesellschaft das Resultat der Spaltung der Gesellschaft in zunehmend zwei Klassen.

Die, der Besitzenden an Produktionsmitteln und die, der Lohnabhängigen.

Diesen Zustand – und somit den Kapitalismus als Ganzes – zu überwinden und eine sozialistische Gesellschaft zu erkämpfen, stellt für uns die einzig gangbare Lösung dar, wenn eine lebenswerte Zukunft für die übergroße Mehrheit der Menschen geschaffen werden soll.

Der gesellschaftliche Reichtum dieser Welt muss radikal umverteilt und letztlich in den Besitz aller Menschen überführt werden.


Weltweite Solidarität statt nationalistischer Konkurrenz

Nationen sind konstruierte und somit auch überwindbare Gemeinschaften . Durch nationalistische Ideologien werden Grenzen in unseren Köpfen gezogen zwischen “denen” und “uns”, dabei verlaufen die wahren Grenzen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten.

In diesem Sinne wehren wir uns gegen rassistische Diskriminierungen, wie sie zum Beispiel in gegen Flüchtlinge gerichteten Sondergesetzen deutlich werden und treten für eine Gesellschaft der offenen Grenzen für alle Menschen ein.

Da wir uns gegen “die da oben” nur gemeinsam erfolgreich wehren können, wenden wir uns an dieser Stelle auch gegen andere Versuche uns zu spalten, wie sie zum Beispiel in der Hetze gegen Hartz IV EmpfängerInnen zum tragen kommt.

Wir sind solidarisch mit linken und fortschrittlichen Bewegungen weltweit.


Kriegseinsätze stoppen!

Wesentliches Merkmal des kapitalistischen Systems ist das Streben nach neuen Absatzmärkten und Einflussgebieten sowie nach unbeschränktem Zugriff auf Rohstoffe weltweit. Nur aus diesen Gründen werden auch weiterhin – auch unter Beteiligung der Bundesrepublik – imperialistische Kriege geführt, auch wenn diese mittlerweile auf perfideste Art in „humanitäre Einsätze“ umgelogen werden. Die Behauptung, Menschenrechte mit Waffen durchsetzen zu wollen stellt für uns nichts weiter dar als eine Farce. Wir wehren uns daher aufs Schärfste gegen die fortschreitende Militarisierung der Gesellschaft, die durch öffentliche Gelöbnisse und Werbeveranstaltungen der Bundeswehr an Schulen und Arbeitsagenturen ihren sichtbaren Ausdruck findet.


Schulter an Schulter gegen Faschismus, Rassismus und Patriarchat! – Für eine solidarische und respektvolle Gesellschaft

Mindestens 182 Morde von Neonazis in der BRD seit 1990 zeigen, dass faschistische Gewalt nach wie vor allgegenwärtig ist und keinesfalls unterschätzt werden darf.

Doch nicht nur bei der NPD oder Nazikameradschaften, sondern auch in der so genannten Mitte der Gesellschaft ist rassistisches Gedankengut und die Ideologie vom Recht des Stärkeren ein weit verbreitetes Phänomen.

Unsere Aufgabe ist es daher, uns faschistischen und alltagsrassistischen Umtrieben entgegenzustellen und solidarische Alternativen aufzuzeigen bzw. zu leben.

Ebenso gilt unser Einsatz der Überwindung der fortwährenden Unterdrückung von Frauen, sowohl familiär als auch auf dem Arbeitsmarkt. Ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie aufgrund des zunehmenden Konkurrenzdrucks ohnehin stetig schwerer aufrecht zu halten, sind Frauen hier nach wie vor besonders benachteiligt. Nicht nur weil sie es sind, die in der Regel neben ihrem Job auch noch unentgeltlich Haushalt und Kinder versorgen, sondern auch durch Lohndiskriminierung am Arbeitsplatz.

Kein Mensch darf aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder seines Geschlechtes ausgeschlossen, beleidigt oder diskriminiert werden.

Auch im Linken Zentrum wollen wir sexistische Verhaltensweisen hinterfragen und nicht reproduzieren – und auf keinen Fall werden wir Anmachen oder sexistische und rassistische Sprüche dulden!


Macht mit!

In unserem Zentrum werden wir gemeinsam ein vielfältiges Angebot schaffen, dass sich nicht bloß an Jugendliche, sondern an Menschen jedes Alters richtet.

Es wird zahlreichen Menschen eine Infrastruktur bieten, sich gemeinsam mit anderen zu treffen, Spaß zu haben, zu diskutieren und sich vielfältig zu engagieren.

Wir wollen gemeinsam und gleichberechtigt lachen, streiten und arbeiten und freuen uns immer über neue Gesichter.

Schaut doch einfach mal vorbei!